Harztour 2015 vom 4. bis 11. Juli

 

Teilnehmer: Carmen und Günter, Katja und Werner, Ingo, Gitte und Dieter. Günter mit Auto und Hund, Ingo auf seinem Dreiradroller, der Rest auf Motorrädern.

 

Tag 1, Samstag

Carmen, Günter und Ingo kommen zu Gitte und Dieter und wir starten um 8:00. Wir fahren bis zum vereinbarten Treffpunkt, Parkplatz hinter der Ausfahrt Hamminkeln. Dort stoßen Katja und Werner dazu. Nun geht es über A3, A2, A1 und A44 bis zur Tankstelle Soester Börde zum ersten Tankstopp. Danach weiter über A44 und A33.

Die erste Ausfahrt nach ca. 170 km Fahrstrecke ist unsere. Nun geht es der Tom-Tom-Nase nach mit der Einstellung “Kurvenreiche Strecke“ Richtung Braunlage.

Die Temperaturen waren Herz- bzw. Kombi- erweichend. Start bei ca. 27°C, Ankunft bei 36°C. Gesamt-Anfahrt ca. 380 km. Ankunft um 15:30 nach ausgiebigen Pausen.

Danach Zimmer beziehen im Hotel Hasselhof in Braunlage. Schöne Zimmer aber Hotel Garni. Man hatte jedoch zumindest einen Kühlschrank mit Getränken auf dem Flur. Zum Essen ging es in die „Tenne“, ein Lokal auf der anderen Seite von Braunlage. Zwei im Stauraum, der Rest in die Sitze gequetscht, aber immer noch besser als laufen. Hier treffen wir Dave, der mit seiner Tochter bis Sonntag hier Motorradurlaub macht. Er war über Fuchtel zu uns gekommen und auch bei unseren Tourenfahrern schon mal mitgefahren. Nicht nur für mich war der Abend ein wenig gewöhnungsbedürftig, der Wirt singt dort deutsche Volkslieder und Schlager. Die Songs in englisch konnten Dave und Tochter (Kanadier) leider nicht verstehen.

 

Tag 2, Sonntag

Wegen der immer noch großen Hitze fahren wir nur eine kleine Tour nach Torfhaus, zum Motorradtreffpunkt. Danach weiter relaxen im Hotel und kleiner Stadtbummel mit Kaffee hier und kleinem Snack dort. Abends ins Steakhaus 51°.

 

Tag 3, Montag

Heute ein paar Kurven Richtung Clausthal-Zellerfeld weiter nach Gittelde, wo die Harzteufel hausen und über Osterode, Herzberg und St. Andreasberg wieder zurück.

 

Tag 4, Dienstag

Für heute haben wir den Kyffhäuser und Ellrich auf dem Programm. Alle reden vom Kyffhäuser. Wir haben lange gesucht, bis wir das Denkmal gefunden haben. Es ist wieder so sch… heiß. Gitte, Ingo und ich machen uns vom Kiosk aus auf die 300 m ??? zum Denkmal. Dort wollen die 7,50 € Eintritt. Dafür kann man besser ein paar Kilometer Moped fahren. Das machen wir auch und fahren die 36 Kurven fast ohne Verkehr ist das schon was wert. Weiter nach Ellrich, zu Elke und Uwe, die uns schon einige Male auf unserem Treffen in Emmerich besucht haben. Dort gibt es Kaffee und Kuchen und danach geht’s wieder zurück zum Hotel.

 

Tag 5, Mittwoch

Es ist kalt geworden im Harz. Nur ne kleine Tour für Werner und mich. Am Torfhaus ist es so was wie 11°C. Werner kauft sich eine weiße Hexe für sein grünes Moped. Die schwarze, die er am Sonntag gekauft hatte, ist auf dem Grün gar nicht zu erkennen.

 

 

 

Tag 6, Donnerstag

Heute geht die Tour Richtung Halberstadt und Umgebung. Siteseeing in Werningerode und Halberstadt und dann zu … und … von den Motorradfreunden Huy (sprich Heu), die Katja übers Internet kennengelernt hatte. Hier werden wir mit alkoholfreiem Bier und Grillwurst bzw. Steaks verwöhnt.

 

Tag 7, Freitag

Katja, Werner und Dieter wollen nach Bad Harzburg und danach nach Goslar, um die letztn Kurven des Urlaubs zu genießen. Mein Tom-Tom schickt mich über Torfhaus und danach die 60er Strecke runter nach Harzburg. Die Tour ist nicht so prickelnd. Im Ort fahren wir ein wenig kreuz und quer und halten am Bahnhof. Dort beschließen wir weiter nach Goslar zu fahren. Dort In der Altstadt nehmen wir einen kleinen Snack. Danach sollen die Kurven kommen aber das Navi schickt uns die gleiche Strecke wieder zurück. Am Torfhaus angekommen (der Anstieg ist ein wenig besser, keine 60er Zone) hab ich einen dicken Hals wegen der entgangenen Lebensfreude und wir fahren runter nach Altenau, weiter nach St. Andreasberg und danach zurück nach Braunlage. Grins… doch noch die Kurven gekriegt. Die letzten 2 Abende haben wir im Grimbart’s gegessen. Heute kommt der Vorschlag noch mal zur Tenne?? Aber wir kommen am Grimbart’s nicht vorbei. Nette Bedienung und Veltins zu trinken. Das herbe Bier im Hotel brauchen wir nicht auch noch zum Essen.

 

Tag 8, Samstag

Rückfahrt. Wir entscheiden uns für die Anfahrtstrecke rückwärts. Morgens um halb 10 ist es noch ganz schön Kühl hier im Harz aber bis zu hause sind es doch wieder fast 30°C Celsius geworden.

 

Fazit:

Kein Regen beim Fahren. Heiß und kalt. Prima Truppe. 3 Flaschen Schierker, etliche Biere, viel Wasser. Schöne Tour für alle. Wer alles mitgefahren ist, kam auf fast 1400 km.

 

 

Warum mal nicht eben schnell nach Rußland ?

11 Tourenfahrer auf 10 Motorrädern machten sich am 24. April 2015 von Emmerich aus auf den Weg nach Ostfriesland.

Der Anreisefreitag war wettermäßig der Beste und darum wurde auch die Anfahrt über die Dörfer dorthin voll ausgekostet.

Unser Pensionswirt hatte in seinem Hof noch nie so viele „Böcke“ eingestellt. Am Samstag ging es von Leer aus über Emden und Neuharlingersiel auf die Suche nach America und Russland. America sollte hier 2 km von Russland weg liegen aber da haben wir leider kein Ortsschild gefunden. Da es in dem Ortsteil von Leer, wo wir übernachteten nicht viel Auswahl an Lokalen gab, mussten wir leider einen ca. 1,5 km langen Fußmarsch unternehmen um unser leckeres Abendessen einzunehmen. Das ist für Motorradfahrer schon fast eine Weltreise, weil zu Fuß. Am Sonntag ging es, zunächst mit Regen aber danach doch noch mit Sonnenschein zum Bikertreff Felsenmühle bei Ochtrup und danach wieder gesund und munter nach Hause. Ein voller Erfolg und 715 km auf dem Tacho